How to become a vegan. Oder: wenn man zu Beginn schon fast wieder das Handtuch werfen will

Ist der erste Schritt geschafft, das Bewusstsein für die pflanzliche Ernährung und Lebensweise gegen die Ausbeutung von Lebewesen erlangt, folgt zugleich Phase zwei: der innerliche Kampf vor dem Supermarktregal.

Wieso innerlicher Kampf? Ich habe mich doch für die vegane Lebensweise entschieden und muss kein schlechtes Gefühl mehr haben? Das stimmt!

Da Newbies aber im Normalfall noch nicht blind ins Regal greifen um ihren Einkaufswagen zu füllen, folgt bei fast jedem Produkt erst mal der Blick auf die Zutatenliste. Und zugegebenermaßen findet man dort immer wieder Inhaltsstoffe, die einen ganz schön verwirren können. Milchsäure in Sauerkraut? Und nun?

Um solche Probleme aus dem Weg zu räumen, ist es wichtig sich mit deren Inhaltsstoffen, ihrer Herkunft und ihrem Einsatz auseinanderzusetzen.
Milchsäure beispielsweise ist ein Stoff, der beim Einlegen und somit Vergären von Gemüse entsteht und kommt daher natürlicherweise in sauren Konserven vor. Bei solchen sind wir also auf der sicheren Seite. Allerdings kann auch tierische Milchsäure Produkten zugesetzt werden. Hier hilft dann ein Blick auf die Vorderseite des Produktes, wenn ein Veganlabel aufgedruckt ist, so ist die Milchsäure auch hier pflanzlichen Ursprungs. Falls nicht, findet man auch relativ leicht über diverse Apps oder einfach auf Google heraus, wie es um die Beschaffenheit des Produktes steht.

Anfangs ist das manchmal eine kleine Herausforderung, doch mit der Zeit und mit jedem gekauften Produkt ist man einen Schritt weiter und hat schlussendlich für die wichtigsten Produkte seine Favoriten, die immer wieder gekauft werden. So steht man also nicht mehr ewig vor dem Regal um die Inhaltsstoffe zu checken, sondern kann die Einkaufsliste zügig abarbeiten und muss nur noch in Einzelfällen auf die Zutatenliste sehen.

Ähnlich ist das mit der großen Vielfalt an „Ersatzprodukten“ wie veganem Käse, Aufschnitten, Würstchen, Aufstrichen usw. Anfangs fühlt man sich schier erschlagen von den prall gefüllten Kühlregalen vor allem in Biomärkten. Da hilft nur eines: herausfinden, was einem schmeckt und was nicht. Testen, testen, testen. Erfahrungsberichte bieten dabei Unterstützung, aber da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, findet man nur nach dem try and error Prinzip zu seinem persönlichen Favoriten. Gemeinsam testen macht dabei natürlich am meisten Spaß 🙂

Nach meinen nunmehr 4,5 Jahren Veganismus denke ich oft schmunzelnd an die Anfangszeit und so manches Problemchen zurück. Lasst euch nicht entmutigen, wenn ihr hin und wieder das Gefühl habt, dass es schwierig ist einen Einkaufswagen ausschließlich mit pflanzlichen Produkten zu füllen. Mit der Zeit wird der Großteil eures Einkaufs vermutlich sowieso aus Obst, Gemüse und ein paar Basics bestehen und umso weniger müsst ihr euch auch um die Inhaltsstoffe sorgen. Ich kann euch versprechen, ihr bekommt ganz schnell Routine!

Ihr könnt mir natürlich jederzeit gerne Fragen zu dieser Thematik stellen, ich beiße nicht 😛

Travelblog Dubrovnik – don’t worry, beer is vegan 😜

Die fünf Tage vom 6. bis 10. Oktober 2018 waren meine erste Reise nach Kroatien und eine sehr schöne dazu 🙂

Schon im Vorfeld wurde ich von vielen Bekannten gefragt, wie ich das mit dem Essen machen würde, es gäbe doch fast nur Fleisch und Fisch… Schon vor dem Urlaub habe ich aber recherchiert, was man als Veganer so in Dubrovnik findet und ich war positiv überrascht.

Vor allem jetzt nach dem Kurzurlaub kann ich sagen, dass man so einiges veganes findet bzw. ganz leicht veganisieren kann.

Ich habe hier einiges getestet aber kann ganz klar von drei Favoriten berichten:

1. Restaurant Nishta
Ein rein veganes Restaurant mit täglich wechselnder Karte (Montag bis Samstag wiederholen sich je wöchentlich) und normalem sowie rohveganem Angebot. Wir haben uns beide für die Buddha Bowl entschieden und wurden nicht enttäuscht: serviert wurde uns ein bunter und sehr leckerer Mix aus Quinoa, Kichererbsen, verschiedenen Gemüsesorten, Süßkartoffel und Avocado mit würziger Sauce. Der Service war super und auch die Lage in einem kleinen Gässchen erhöht zur Hauptmeile in der Altstadt von Dubrovnik hat das Abendessen zu etwas Besonderem gemacht.

IMG_4443

2. Irish Pub The Gaffe
Einen Pub direkt neben unserem Apartment zu haben war für mich natürlich ein Highlight. Schon am Abend unserer Ankunft haben wir dort noch ein Bier genossen und waren dann an einem anderen Abend zum Essen dort. Auf der Karte stand ein Veggieburger und auf Nachfrage wurde mir versichert, dass dieser ohne Käse vegan wäre. Also Veggieburger ohne Käse und Mayo bestellt. Bekommen habe ich eine riesige Portion bestehend aus selbst gemachten Pommes und einem XL Burger mit (vermutlich ebenso selbst gemachtem) Sojapatty und den üblichen Verdächtigen wie Salat, Tomate und Zwiebeln in einem selbst gebackenen Bun. Dazu ein Tomislav dark und tolle Livemusik und der Abend war perfekt 🙂

IMG_4391

3. Café Cogito
Da Pflanzenmilch hier leider Mangelware ist, habe ich mich umso mehr auf und über dieses süße kleine Café gefreut. Man kann zwischen Soja-, Hafer- und Mandelmilch wählen und bekommt einen liebevoll servierten Kaffee. Kleines Highlight: ganz in der Nähe vom Café Cogito hat eine Dame einen kleinen „Garten“ angelegt, wo sie sich um Streunerkatzen kümmert. Meist schlafen die kleinen Tiger auch dort und man kann sich neben ihnen entspannen und die Miezen kraulen.

IMG_4449

Was ich außerdem empfehlen kann:

4. Mamas Pot Tavern
In diesem kleinen Restaurant hatte ich Spaghetti mit knoblauchiger Tomatensauce und Gemüse, die ebenfalls sehr lecker waren. Die Menge an Knoblauch war auch super, mir kann es gar nicht zu viel sein 😀 Mamas Pot Tavern liegt direkt neben dem Nishta in einer schönen Gasse. Auch im Oktober konnte man spät abends noch super draußen sitzen und wir hatten dort ein sehr nettes Gespräch mit unseren Tischnachbarn, einem älteren Ehepaar aus Berlin.

IMG_4311

5. Jazz Café Troubadour
Das Essen im Café Troubadour kann ich zwar nicht beurteilen, dafür aber den Kaffee und die wirklich sehr guten und hübsch dekorierten Cocktails. Tagsüber gibt es dort außerdem 50% und abends kann man entweder im Café selbst oder auf dem Platz in der Nähe den Jazzklängen lauschen.

IMG_4422

IMG_4500

IMG_4340

Da wir extra ein Apartment mit Küche gebucht hatten, haben wir uns fürs Frühstück gekauft, was es veganes im Supermarkt gab: Müsli, Pflanzenmilch, Brot, Ajvar, Margarine und Saft 🙂 typisch deutsch hatten wir vom Hinflug auch unser Tupperware dabei und uns somit auch Brote fürs Mittagessen gemacht und mitgenommen 😀

Glücklicherweise ist Bier vegan und so wurde dies an so manchem schönen Platz genossen 😇

IMG_4363

Alles in allem kann ich also sagen, dass dies ein toller wenn auch kurzer Städtetrip war und wir viele schöne Ecken gesehen haben, da man die gesamte Altstadt gut zu Fuß erkunden kann. Abschließend noch ein Foto vom Berg Srd auf Dubrovnik. Wir sind mit der Seilbahn nach oben gefahren und dann zum Sonnenuntergang zurück nach unten gelaufen 😍

IMG_4372

CI 75470, E 901, Lysozym… was!?

Stehst du auch manchmal im Supermarkt vor dem Regal und fragst dich, welcher Inhaltsstoff vegan ist?

Meist identifiziert man nicht pflanzliche „Übeltäter“ schnell anhand ihres Namens, doch anders sieht es bei den E-Nummern aus. Daher hier eine Aufzählung solcher Inhaltsstoffe inklusive gängiger Namen und üblicher Verwendung, gegliedert in nicht vegan und eventuell nicht vegan.

Nicht vegan:

  • E 120, CI 75470, (Echtes) Karmin, Karmesin, Cochenille: roter Farbstoff aus Scharlach-Schildläusen → zu finden in: Kosmetik und Lebensmitteln
  • E 901, Cera alba, Cera flava: Bienenwachs → zu finden in: Kosmetik, wird eingesetzt um die Haut glatter und geschmeidiger zu machen
  • E 904, Schellack: Überzugsmittel aus Ausscheidung der weiblichen Lackschildläuse → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Kaugummis, Obst, Dragees
  • E 966, Lactit: Süßungsmittel aus Laktose → zu finden in: Lebensmitteln
  • E 1105, Lysozym: Konservierungsstoff, wird in der Regel aus dem Eiklar von Hühnereiern gewonnen, seltener von gentechnisch veränderten Mikroorganismen → zu finden in: gereiftem Käse

Eventuell nicht vegan:

  • E 101, Vitamin B2 (wenn als Nahrungsergänzung), Riboflavin (wenn als gelber Farbstoff), Laktoflavin: kann aus Molke extrahiert sein, meist aber synthetisch oder mikrobiologisch → zu finden in: Lebensmitteln
  • E 150a, b, c, d; Zuckerkulör: brauner bis schwarzer, pflanzlicher Farbstoff, kann jedoch mit Stoffen tierischen Ursprungs hergestellt sein → zu finden in: Lebensmitteln
  • E 161b, Lutein, Xantophyll: oranger-gelber Farbstoff, meist pflanzlich, kann allerdings aus Eidotter hergestellt sein → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Soßen, Würzmittel, Süßwaren, Kuchen, Kekse, Blätterteiggebäck, alkoholische Getränke
  • E 270, Milchsäure: wird mit Hilfe von Milchsäurebakterien gewonnen, die (meist) pflanzlichen oder tierischen Ursprungs sind → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. sauer eingelegtem Gemüse, Fruchtnektaren, Konfitüren, Süßwaren und Desserts, Feinkostsalaten, Bier
  • E 304, Ascorbinsäureester: Antioxidationsmittel und Vitaminzusatz, meist pflanzlich aber enthält möglicherweise tierische Fettsäuren → zu finden in: Lebensmitteln
  • E 307, Alpha-Tocopherol: Antioxidationsmittel und Vitaminzusatz pflanzlichen, mikrobiologischen oder tierischen Ursprungs → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Speisefette und -öle, Dressings, Desserts, Kaugummi
  • E 308, Gamma-Tocopherol: Antioxidationsmittel und Vitaminzusatz pflanzlichen, mikrobiologischen oder tierischen Ursprungs → zu finden in: siehe E 307
  • E 309, Delta-Tocopherol: Antioxidationsmittel und Vitaminzusatz pflanzlichen, mikrobiologischen oder tierischen Ursprungs → zu finden in: siehe E 307
  • E 310, Propylgallat: Antioxidationsmittel, meist pflanzlich → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Kuchenmischungen, Trockensuppen und Würzmitteln, Kaugummi
  • E 311, Octylgallat: Antioxidationsmittel, meist pflanzlich → zu finden in: siehe E 310
  • E 312, Dodecylgallat: Antioxidationsmittel, meist pflanzlich → zu finden in: siehe E 310
  • E 322, Lecithin: Emulgator und Antioxidationsmittel, kann aus Eigelb hergestellt sein, meist aus Soja-, Raps- oder Erdnussöl → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Margarine, Schokoladenerzeugnisse, Kuchen, Kekse, Blätterteiggebäck
  • E 325, Natriumlactat: Säureregulator und Feuchthaltemittel, wird aus Milchsäure (siehe E 270) hergestellt → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Konfitüren, Marmeladen, Gelees, Obst- und Gemüsekonserven, Weißbrot
  • E 326, Kaliumlactat: Säureregulator und Festigungsmittel, wird aus Milchsäure (siehe E 270) hergestellt → zu finden in: siehe E 325
  • E 327, Calciumlactat: Säureregulator und Festigungsmittel, wird aus Milchsäure (siehe E 270) hergestellt → zu finden in: siehe E 325
  • E 334, Weinsäure: Komplexbildner, Säuerungsmittel und Säureregulator, pflanzlich, mikrobiologisch, kann aber mit tierischen Substanzen behandelt worden sein → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Frucht- und Gemüsesäfte, Erfrischungsgetränke, Getränke- und Brausepulver, Obst- und Gemüsekonserven, Marmelade, Konfitüre, Gelee, Süßwaren, Desserts, Speiseeis, Gelierzucker
  • E 335, Natriumtartrat: Backtriebmittel, Komplexbildner, Säuerungsmittel und Säureregulator, wird aus Weinsäure (siehe E 334) gewonnen → zu finden in: siehe E 334
  • E 336, Kaliumtartrat: Backtriebmittel, Komplexbildner, Säuerungsmittel und Säureregulator, wird aus Weinsäure (siehe E 334) gewonnen → zu finden in: siehe E 334
  • E 337, Natriumkaliumtartrat: Backtriebmittel, Komplexbildner, Säuerungsmittel und Säureregulator, wird aus Weinsäure (siehe E 334) gewonnen → zu finden in: siehe E 334
  • E 341, Calciumphosphat: Backtriebmittel, Säureregulator und Trennmittel, mineralisch, kann aber auch aus den Knochen getöteter Tiere gewonnen sein → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Backmischungen, Trockenlebensmittel in Pulverform
  • E 353, Metaweinsäure: Säureregulator und Stabilisator, wird aus Weinsäure (siehe E 334) hergestellt → zu finden in: Wein, Schaumwein
  • E 354, Calciumtartrat: Backtriebmittel, Komplexbildner, Säuerungsmittel und Säureregulator, wird aus Weinsäure (siehe E 334) gewonnen → zu finden in: siehe E 334
  • E 422, Glycerin: Feuchthaltemittel, meist pflanzlich, kann aber auch aus tierischen Fetten gewonnen werden → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Kaugummi, Überzüge, Kakao- und Schokoladenerzeugnisse
  • E 433, Polysorbat 80: Emulgator, Komplexbildner und Stabilisator, meist pflanzlich, kann aber aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Backfette, Speiseeis, Diätlebensmittel, Desserts, Kuchen, Kekse, Blätterteiggebäck, Soßen und Suppen, Kaugummi, Milch- und Sahneersatzprodukte aus pflanzlichen Rohstoffen
  • E 434, Polysorbat 40: Emulgator, Komplexbildner und Stabilisator, meist pflanzlich, kann aber aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein → zu finden in: siehe E 433
  • E 435, Polysorbat 60: Emulgator, Komplexbildner und Stabilisator, meist pflanzlich, kann aber aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein → zu finden in: siehe E 433
  • E 436, Polysorbat 65: Emulgator, Komplexbildner und Stabilisator, meist pflanzlich, kann aber aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein → zu finden in: siehe E 433
  • E 442, Ammoniumphosphatide: werden aus Glycerin (siehe E 422) und möglicherweise tierischen Fettsäuren hergestellt, meist pflanzlich → zu finden in: Kakao- und Schokoladenerzeugnissen
  • E 445, Glycerinester aus Wurzelharz: Stabilisator, meist pflanzlich, kann aber auch aus tierischen Fetten gewonnen werden → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. aromatisierte trübe Getränke ohne Alkohol, aromatisierte trübe Getränke mit einem Alkoholgehalt mit weniger als 15 % Vol., Oberflächen von Zitrusfrüchten
  • E 470a, b; (Magnesium)Salze der Speisefettsäuren, Natrium-, Kalium- und Calciumverbindungen gesättigter Fettsäuren, Alkalisalze der Fettsäuren: können aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein, meist pflanzlich → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. a) Zwieback und anderen Backwaren, Süßwaren, Süßstofftabletten, Würfelzucker, Kaugummi; b) Backpulver, Dekorzucker, Gewürzgranulaten
  • E 471, Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren: Emulgatoren und Mehlbehandlungsmittel, können aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein, meist pflanzlich → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Schokoladenerzeugnisse, Konfitüre, Marmelade, Gelee, Schnellkochreis, Brot und Backwaren
  • E 472 a, b, c, d, e, f; Säureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren: Emulgatoren, Trägerstoffe und Überzugsmittel, können aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein, meist pflanzlich → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Brot, Nudeln, Kuchen, Kekse, Blätterteiggebäck, Fertigbackmischungen, schaumige Desserts, Suppen, Soßen, Süßwaren, Backfette
  • E 473, Zuckerester von Speisefettsäuren: Emulgatoren und Mehlbehandlungsmittel, können aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein, meist pflanzlich → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. abgepackter flüssiger Kaffee, Getränkeweißer, Kuchen, Kekse, Blätterteiggebäck, Süßwaren, Speiseeis, Desserts, nicht alkoholische und alkoholische Getränke außer Bier und Wein, Frischobst (zur Oberflächenbehandlung)
  • E 474, Zuckerglyceride: Emulgator und Mehlbehandlungsmittel, kann aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein, meist pflanzlich → zu finden in: siehe E 473
  • E 475, Polyglycerinester von Speisefettsäuren, Polyglyceride: Emulgatoren und Schaumverhüter, können aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein, meist pflanzlich → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Kuchen, Kekse, Blätterteiggebäck, Süßwaren und Desserts, Getränkeweißer, Fettzubereitungen
  • E 476, Polyglycerin-Polyricinoleat: Emulgator und Stabilisator, wird aus Glycerin (siehe E 422) hergestellt → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. fettreduzierte Streichfette und Brotaufstriche, Salatsoßen, Schokoladenerzeugnisse
  • E 477, Propylenglycolester von Speisefettsäuren: Emulgatoren, können aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein, meist pflanzlich → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Kuchen, Kekse, Blätterteiggebäck, Getränkeweißer, Speiseeis, Desserts und Zuckerwaren
  • E 479b, Thermooxidiertes Sojaöl verestert mit Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren: Emulgator, Schaumverhüter und Trennmittel, kann aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein, meist pflanzlich → zu finden in: Fettemulsionen zum Braten
  • E 481, Natriumstearoyl-2-lactylat: Emulgator und Mehlbehandlungsmittel, kann aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein, meist pflanzlich → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Kuchen, Kekse, Blätterteiggebäck, Desserts, Knabbererzeugnisse aus Getreide oder Kartoffeln, Toastbrot, Liköre
  • E 482, Calciumstearoyl-2-lactylat: Emulgator und Mehlbehandlungsmittel, kann aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein, meist pflanzlich → zu finden in: siehe E 481
  • E 483, Stearyltartrat: Emulgator und Mehlbehandlungsmittel, kann aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein, meist pflanzlich  → zu finden in: Desserts und Backwaren außer Weißbrot
  • E 491, Sorbitanmonostearat: Emulgator, kann aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein, meist pflanzlich → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Kuchen, Kekse, Blätterteiggebäck, Speiseeis, Desserts und Zuckerwaren, Kaffeeweißer, Backhefe
  • E 493, Sorbitanmonolaurat: Emulgator, kann aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein, meist pflanzlich → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Kuchen, Kekse, Blätterteiggebäck, Fruchtgelee und Marmelade, Speiseeis, Desserts und Zuckerwaren, Kaffeeweißer, Backhefe
  • E 494, Sorbitanmonooleat: Emulgator, kann aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein, meist pflanzlich → zu finden in: siehe E 491
  • E 495, Sorbitanmonopalminat: Emulgator, kann aus tierischen Fettsäuren hergestellt sein, meist pflanzlich → zu finden in: siehe E 491
  • E 570, Fettsäuren: Trägerstoffe, Trennmittel und Überzugsmittel, können aus tierischen Fetten hergestellt sein, meist pflanzlich → zu finden in: Lebensmitteln
  • E 585, Eisen-II-laktat: wird aus Milchsäure (siehe E 270) synthetisiert → Einsatz: zum Schwarzfärben grüner Oliven
  • E 634, Calcium-5’-ribonucleotid: Geschmacksverstärker, aus tierischen oder pflanzlichen Zellen → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Würzen, Fertiggerichten, Getränken
  • E 635Dinatrium-5’-ribonucleotid: Geschmacksverstärker, aus tierischen oder pflanzlichen Zellen → zu finden in: siehe E 634
  • E 640, Glycin: Geschmacksverstärker, kann u. a. aus Kollagen oder Gelatine gewonnen werden → zu finden in: Lebensmitteln, z.B. Süßstofftabletten, Suppen, Soßen, Würzen
  • E 920, L-Cystein: Mehlbehandlungsmittel, aus Federn, Haaren oder Horn, kann auch mikrobiologisch oder synthetisch hergestellt sein → zu finden in: Lebensmitteln
  • E 1517, Glycerindiacetat: Trägerstoff, wird aus Glycerin hergestellt → zu finden in: Aromen
  • E 1518, Glycerintriacetat: Trägerstoff, wird aus Glycerin hergestellt → zu finden in: Kaugummi, Aromen

Auch wenn die Liste der potenziell nicht veganen Inhaltsstoffe schier unendlich scheint, so sind die meisten E-Nummern dennoch pflanzlichen Ursprungs und können unbedenklich verzehrt werden.

Falls ein veganes Logo fehlt oder ihr euch nicht sicher seid, könnt ihr das jeweilige Produkt schnell auf Google checken und seid dann auf der ganz sicheren Seite 🙂